Pu der Bär und das Ferkelchen


Marionettentheater nach den Geschichten von A.A.Milne

Irgendwo in einer Stadt, in einer engen Gasse, steht ein altes Haus. Da auf dem Dachboden, zwischen staubigen Lumpen, verrosteten eisernen Kannen und quietschenden Balken, liegen schon lange vergessene Spielzeuge. Manchmal, aber nur manchmal wenn der Mond besonders hell scheint, werden sie wieder wach. Und dann erzählen der struppige Esel, das kleine Ferkelchen und der dicke Kuschelbär Winnie spannende Geschichten aus ihrem Leben voller Freude und Abenteuerlust. Wie die mit dem Honig. Denn Winnie, wie auch alle anderen Bären, und das wissen ja alle, hat am liebsten Honig. Und er würde die Honigvorräte im ganzen Wald im Nu leeren, wären da nicht die Bienen. Denn aus Winnies Sicht:


Wofür sind Bienen nützlich sehr?
Sie machen Honig für den Bär!
Wer hilft den Bienen: Winnie Pu,
der Honig der ist weg im Nu!


Und der dicke Bär hat immer gute Ideen wenn es um Honig geht. Da ist er bereit, sich sogar als eine Wolke zu tarnen und durch die Lüfte mit dem Luftballon zu schweben, um den Honig zu erreichen. Denn offensichtlich können die Bienen nichts mit dem Honig anfangen… Daß sein Freund Ferkelchen ihm helfen muß und sogar in seinen eigenen wunderschönen Luftballon schießen muß, um Winnie zu retten – das ist ja auch klar. Denn wozu sind schließlich Freunde da? Und es passieren sogar große Wunder, wenn man den leeren Honigtopf unter den Honigbaum pflanzt. Ob die Bienen das sehen und den Topf mit dem Honig füllen?

Pu der Bär, eine Aufführung mit Marionetten in Nellys Puppen Theater. Liebevoll und unterhaltsam hat Nelly Eichhorn die Geschichte von Alan Alexander Milne für die Marionettenbühne bearbeitet.
Für Kinder ab 3 und Erwachsene. Dauer ca. 40 Minuten.