Der kleine Muck


ein orientalisches Märchen nach Wilhelm Hauff

Vor mehr als hundert Jahren hat der Stuttgarter Schriftsteller Wilhelm Hauff die „Geschichte vom kleinen Muck“ geschrieben und im Laufe der Zeit ist sie fest in das Märchengut aufgenommen worden. In eine traumhafte orientalische Welt, mit Wüsten und Karawanen, Glocken der Kamelen und funkelnden Säbeln projizierte Hauff seine Lebenseindrücke. Gegen Despotismus und Gesetzlosigkeit, Betrug und Diebstahl, Neid und Herzlosigkeit müssen sich die Helden seiner Geschichten zur Wehr setzen. Der kleine Muck, der offen und erwartungsvoll dem Leben gegenüber steht, wird enttäuscht durch die herzlosen Verwandten, die neidischen Hofleute und den betrügerischen Sultan. Natürlich werden die Bösen nach allen Regeln des Märchens bestraft – sie bekommen lange Eselsohren. Der kleine Muck wird zum glücklichen Besitzer magischer Pantoffeln und eines Zauberstöckchens und erkennt den Wert wahrer Freundschaft.
Ob Stuttgart vor 100 Jahren oder heute, die Welt der Märchen verführt, verzaubert und gibt uns Kraft für Gegenwart und Zukunft.
Eine Geschichte die für die Kleinen, wie auch für das erwachsene Publikum, von Nelly Eichhorn inszeniert wurde. Die stimmungsvollen orientalischen Melodien wurden von Leo Markelov komponiert und vom Symphonieorchester Kiew eingespielt. Die Liedertexte wurden von Martin Harbauer gedichtet. Die farbenfrohe Bühnengestaltung ist unter den geschickten Händen von Martina Krämer entstanden.

Ein Märchen mit Marionetten für Kinder ab 4 und Erwachsene. Dauer ca. 60 Minuten.