Der Hase und der Igel

Viel Pflege braucht der Kräutergarten des Igels. Bei Sonnenaufgang steht er auf und hegt und pflegt Obst und Gemüse, jätet Unkraut, kümmert sich um die jungen Pflanzen. Aber sein ganzer Stolz ist der Salat. Nur bei ihm schmeckt der Salat so fein und die Salatblätter sind so zart und knackig.
Aber als eines Tages die Igelfrau in den Garten geht, um etwas Kräuter für die Suppe zu pflücken, erwischt sie da einen frechen Hasen. Der Hase sitzt mitten im Garten, frisst den Salat und die Möhren, springt herum und zertrampelt noch die Gemüsebeete. „Sofort raus!” ruft die Frau Igel, aber der Hase denkt nicht einmal daran, er schimpft mit der Frau Igel, beleidigt auch den Igel und ist sicher, dass er das Recht hat, alles frei zu haben, nur weil er stärker und schneller ist.
Das kann der Igel nicht dulden. Eine Wette wird abgeschlossen. Der Gewinner darf ein ganzes Jahr alles aus dem Garten essen und muss dafür nichts tun. Aber nicht so der Verlierer. Der muss von früh bis spät im Garten arbeiten und alle Arbeit alleine erledigen. Der Hase ist froh. Wenn’s um Wettrennen geht, ist ihm der Sieg sicher. Aber der Igel braucht einen guten Rat, denn mit seinen kurzen Beinchen und rundem Bäuchlein wird er das Rennen verlieren. Oder? Hat nicht die Schildkröte einmal erzählt, wie sie das Rennen mit dem Känguruh gewonnen hat…
Auch in dieser schwierigen Situation gibt es eine Chance, schließlich geht es um den Garten: Sein oder nicht sein!

Für Kinder ab 3 Jahren
Dauer: 45 Minuten.